Starter

Art Magazin// Text für Starter Timo Klöppel

„[…] Die auf der Straße gefundenen Berliner-Altbaufenster öffnen keinen Durchgang, sondern schirmen ab, wie ein behagliches Versteck. Der Künstler baut mit ihnen Räume in Räume, der Betrachter kann hineintreten und sich auf dem schwarzen Kieselboden niederlassen. Das Licht von den angebrachten Leuchtstoffröhren wird durch die milchigen Fenster in ein diffuses, weißes Strahlen aufgefächert. Hieraus entsteht die einzigartige Wirkung: Steht man in Klöppels Fenster-Kokon möchte man die Fenster gar nicht öffnen. […]“

online Version hier

Advertisements